Binderdächer - Kosten sparen beim Dachstuhl

Das Dach eines Hauses setzt sich aus zwei Teilen zusammen: Zum einen aus der richtigen Dacheindeckung, zum anderen aus der Dachkonstruktion. Das Binderdach - eine Tragweise, die bei Dachkonstruktionen häufig zum Einsatz kommt.


Online seit: 03.07.2015 | Themenbereich: Innenausbau
Binderdächer - Kosten sparen beim Dachstuhl

Die Montage der Binderdächer ist besonders zeitsparend
 
Binderdächer bestehen - wie der Name schon sagt - aus Holzbindern. Diese liegen auf den Längsseiten des Gebäudes auf. Den Kniestock bilden einfache Gipsplatten, welche nach außen als Sperrbahn gegen Wind und Feuchtigkeit dienen. Dabei ist der Drempel mit den Dachlatten vernagelt. Die Nagelplattenkonstruktion entsteht in der Regel direkt im Abbundwerk. 
 
Die fertigen Bauteile transportiert der Hersteller anschließend zur Baustelle und setzt sie mit einem Kran auf. So bleibt Ihnen ein zeitaufwändiges Mauern oder Betonieren völlig erspart - mit dem Ergebnis, dass sich Binderdächer besonders schnell montieren lassen. Über einen Ringanker entsteht die Verbindung mit dem Außenmauerwerk.
 
 
Binderdächer sind ideal für den Bau von Hallen und Garagen
 
Ein Binderdach verteilt die Last gleichmäßig auf die Außenwände. Im Unterschied zu Abbunddächern benötigt es im Dachstuhl keine weiteren senkrechten oder waagrechten Stützbalken. Da sich so auch Dächer mit großer Spannweite ohne Zwischenstütze problemlos realisieren lassen, eignet sich dieses Dach besonders gut für Industriebauten. Selbst die Umsetzung von Hallendächern mit einer Spanne von 30 Metern und mehr ist kein Problem.
 
 
Studiobinder für den Dachausbau bei Wohnhäusern
 
 
Gut zu verwenden sind Binderdächer für den Bau einfacher Dächer von Stadtvillen oder eingeschossigen Bungalows. Durch die Fertigbauweise sparen Sie sowohl Zeit als auch Kosten. Aber auch für den Bau von Wohnhäusern mit ausgebauten Dächern eignen sich die Binderdächer: Beim Dachausbau zum Wohnraumkommen die sogenannten Studiobinder zum Einsatz. Diese lassen sich schnell montieren und eindecken.
 
 
Das Binderdach eignet sich für viele Formate
 
Binderdächer kommen für die verschiedensten Dachformen zum Einsatz. Der Pultdachbinder findet vor allem beim Bau von Stallungen Verwendung. Die Walme von Walmdächern entstehen meist mit der Hilfe von Trapezbindern und Studiobinder mit oder ohne Untergurt sind die erste Wahl als Dachkonstruktion in Wohnhäusern.
 
 
Bildquelle: shutterstock.com

© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt