Rigipswände aufstellen – das ist kein Buch mit sieben Siegeln

Sie möchten Rigipswände aufstellen, um neue Räume zu schaffen? Die Experten auf www.bauwohnwelt.at sagen Ihnen, worauf sie dabei achten sollten.


Online seit: 03.01.2014 | Themenbereich: Innenausbau
Rigipswände aufstellen – das ist kein Buch mit sieben Siegeln

Rigipswände aufstellen: So funktioniert der Trockenbau

Wenn Sie Rigipswände aufstellen, benötigen Sie ein Ständerwerk zum Befestigen der Platten. Der professionellere Weg ist die Verwendung von Metallprofilen, wie sie auch die Fachhandwerker aus dem Trockenbau verwenden. Handwerksbetriebe in Ihrer Region, die Ihre Rigipswände aufstellen, finden Sie über die praktische Handwerkersuche auf www.bauwohnwelt.at.

So wird ein Ständerwerk aufgebaut
Zeichnen Sie die Wand, die Sie errichten wollen exakt ein. Für Boden und Decke eignen sich dafür Anreißschienen, an den Wänden verwenden Sie ein Lot, damit die neue Wand absolut lotrecht ausgerichtet wird. Die Metallprofile werden nun zunächst an Boden, Decke und beiden Wänden montiert. Rigipsplatten für den Selbsteinbau erhält man in der praktischen Breite von 62,5 cm. Es handelt sich dabei um sogenannte „Einmann-Platten“. Setzen Sie die Profile für die Zwischenbefestigungen also im Abstand von 60 cm, damit sich die Platten von beiden Seiten gut befestigen lassen.

Rigipswände aufstellen – die Vorteile von Metallprofilen
Mit professionellen Metallprofilen erleichtern Sie sich die Arbeit. Wenn Sie damit Rigipswände aufstellen, sind Aussparungen für Elektroleitungen bereits vorgesehen. Bei einer Holzkonstruktion müssten Sie diese Aussparungen selbst anfertigen. Darüber hinaus bieten Metallprofile noch weitere Vorteile:

  • Sie rosten nicht und sind feuerfest.
  • Sie haben ein geringes Gewicht.
  • Sie lassen sich leicht montieren.
  • Sie entsprechen den Brandschutzvorgaben.

Rigipswände aufstellen – auch auf die Plattenwahl kommt es an
Bei der Auswahl der passenden Rigipsplatten sollten Sie sich nicht ausschließlich nach dem günstigsten Preis orientieren. Auf www.bauwohnwelt.at finden Sie weitere wichtige Informationen über den Trockenbau. Rigipsplatten gibt es für verschiedene Ausbaumöglichkeiten. Je nachdem, wo Sie Ihre Rigipswände aufstellen möchten, benötigen Sie:

  • Platten für den Dachgeschossausbau (besonders feuerfest)
  • Platten für Trennwände
  • Platten für Feuchträume (Keller oder Bad)

Außerdem bietet die Industrie sogenannte Multifunktionsplatten an, die für jeden Wandtyp geeignet sind. Beplanken Sie die Metallprofile beidseitig und statten Sie die Zwischenräume mit Dämmwolle aus. So erhöhen Sie den Schallschutz zwischen den einzelnen Räumen. Mehr zum Thema „Rigipswände aufstellen“ finden Sie auf www.bauwohnwelt.at.


© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt