Flachdach: was Sie beim Bau und bei der Nutzung beachten müssen

Ein Flachdach bietet viele Vorteile gegenüber einem Steildach. Hier finden Sie einige interessante Tipps und Hinweise für den Bau und die Nutzung.


Online seit: 21.12.2013 | Themenbereich: Neubau
Flachdach: was Sie beim Bau und bei der Nutzung beachten müssen

Flachdach: wichtige Tipps und Hinweise zur Nutzung und zum Bau

Ein Flachdach bietet Ihnen gegenüber einem normalen Steildach viele Vorteile. So können Sie den gewonnenen Raum zum Beispiel als Entspannungs-Zone nutzen. Die Experten von bauwohnwelt.at geben Ihnen interessante Tipps zum Bau des Flachdachs und zeigen, wie das Dach genutzt werden kann.

Bevor Sie Ihr Flachdach bauen, sollten Sie zunächst einige entscheidende Punkte berücksichtigen. Stellen Sie einen genauen Plan auf, der folgende Faktoren beinhaltet:

  • Die Finanzierung
  • Einen zeitlichen Rahmen für den Bau
  • Die Nutzung des Raumes

Durch ein Flachdach erhält Ihr Haus einen größeren Wohnraum. Eingeschränkte Räumlichkeiten durch Dachschrägen sind so nicht gegeben. Sie haben zudem die Möglichkeit, das Flachdach als Dachterrasse zu nutzen. So haben Sie einen geschützten Rückzugsort. Eine Begrünung des Daches bietet sich bei einem Flachdach ebenfalls an. Zudem hat ein solches Dach den Vorteil, dass der Einbau von Dachfenstern entfällt. Stattdessen können Sie auf Standard-Fenster zurückgreifen.

Das Flachdach wird mithilfe von Holzbalken und Stahlbalken errichtet oder mit einzelnen Platten aus Holz oder Stahlbeton. Beim Bau eines Flachdachs ist besonders auf die richtige und gründliche Isolierung Wert zu legen. Achten Sie beim Kauf der Materialien auf hochwertige Dichtungen. Kunststoffdachbahnen sind gut zur Dämmung geeignet. Diese Dämmung sollte insgesamt eine Breite von ungefähr 20 cm haben. PVC und PIB sind hier ebenfalls zu empfehlen. Eine besondere Form der Dämmung geschieht durch ein Gründach. Hier schaffen Sie sich nicht nur ein ansehnliches und natürliches Dach, sondern haben auch guten Schutz gegen extreme Temperaturen. Natürlich kommen hier auch zusätzlich Abdichtungslagen zum Einsatz.
Beim Flachdach wird unterschieden zwischen einem Warmdach, einem Kaltdach und einem Umkehrdach. Beim Umkehrdach liegt die Wärmedämmung außen, das Kaltdach wird belüftet und das Warmdach wird nicht belüftet. Achten Sie bei Ihrem Flachdach auch auf die Entwässerung. Diese muss an mehreren Stellen sichergestellt werden.


© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt