Charmanter Blickfang - fachgerecht sanierte historische Türen

Historische Türen sind oft reich mit Schnitzereien verziert. Eine solch ungewöhnliche Tür stammt nicht aus der Fabrik, sondern ist ein echtes Unikat und als solches ein Schmuckstück für jedes Haus.

(1 Bewertung)  
Online seit: 09.02.2015 | Themenbereich: Sanierung
Charmanter Blickfang - fachgerecht sanierte historische Türen

Historische Türen fachgerecht sanieren

Seriell hergestellte moderne Türen hat schließlich jeder, aber eine fachgerecht restaurierte historische Tür ist stets ein Unikat - und wird jedes Haus zu einem unverwechselbaren Ort machen. Allerdings ist die Restauration historischer Türen recht aufwändig, denn mit einer einfachen Pinselsanierung ist es in der Regel nicht getan. 

Damit Sie noch lange Freude an Ihrer einzigartigen Tür haben, reicht es nicht, lediglich den alten Lack zu entfernen und das Holz neu zu streichen. Meist finden sich morsche oder sehr feuchte Holzteile, die vorsichtig entfernt und ersetzt werden müssen. Zudem sind alte Türen oft verzogen und passen nicht mehr so recht in ihre Halterungen hinein. Doch auch dieser Fehler lässt sich beheben und ist kein Grund, die Tür einfach dem Sperrmüll zu übergeben. Am besten lässt man eine historische Tür von einem spezialisierten Tischler oder Schreiner sanieren. 

Doch Vorsicht: Nicht jeder Tischler oder Schreiner kennt sich auf diesem Gebiet aus. Die meisten werden einfach dazu raten, die historische Tür durch eine moderne zu ersetzen. Übrigens, auch die bezaubernden Glasdekore, mit denen viele alte Türen versehen sind, können, von den entsprechenden Fachleuten bearbeitet, in neuem Glanz erstrahlen. So mancher Glaser hat sich auf die Restauration bzw. Reproduktion historischer Gläser spezialisiert.


Können sanierte historische Türen zeitgemäßen Ansprüchen genügen?

Natürlich entsprechen mehrere Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte alte Türen nicht unseren modernen Ansprüchen. Das Holz der Türen ist oft sehr dünn, zudem entsprechen die Schließmechanismen nicht den modernen Sicherheitsbestimmungen. Auch die Wärmeisolation lässt meist zu wünschen übrig - der Wind zieht durch die Tür hindurch und ein großer Teil der Innenwärme verpufft einfach nach außen. Doch auch diese Probleme können in der Regel beseitigt und die historische Tür an die modernen Ansprüche zumindest annähernd angepasst werden. 

Die meisten Türen lassen sich unauffällig verstärken, beispielsweise durch den Aufbau einer weiteren, mit Stahlstreben versehenen Füllung. Des Weiteren passen moderne Schließsysteme auch in historische Türen, so dass der optimale Schutz vor Einbrechern nicht der historischen Authentizität geopfert werden muss. Natürlich darf man von einer alten Tür - wie gut sie auch saniert sein mag - nicht dieselben Standards wie sie bei modernen Türen selbstverständlich sind, erwarten. 


Insbesondere die Wärmedämmung gestaltet sich schwierig. Neben der Tür müssen auch die Wände und Zargen entsprechend bearbeitet - d. h. neu verfugt und verdichtet - werden, um mögliche Luftlöcher zu verschließen. Außerdem wäre es in vielen Fällen ratsam, wie in früheren Zeiten üblich einen Windfang einzubauen und zumindest im Winter einen dicken Vorhang von innen vor die Tür zu hängen. 


Wenn nichts mehr zu retten ist - Türen nach historischem Vorbild nachbauen

Manchmal, so schade es in diesen Fällen ist, kann eine alte Tür nicht mehr saniert werden. Das Holz ist dermaßen marode, dass tatsächlich nur noch ein kompletter Austausch helfen kann. Doch nicht nur in einem solchen Fall kann man auf die kundige Tatkraft eines Spezialisten vertrauen, denn historische Türen können selbstverständlich nachgebaut werden - und dann zugleich sämtliche Anforderungen der Moderne ohne jegliche Abstriche erfüllen. Eine solche Tür mag zwar kein "Original" sein, aber trotzdem ist sie ein charmantes Unikat.


Kosten für eine Türsanierung / Nachbau

Die Sanierung einer historischen Tür ist natürlich nicht für den Preis einer günstigen modernen Standardtür zu haben - der Arbeitsaufwand sowie die, je nach Modell, unterschiedlich hohen Materialkosten schlagen zu Buche. Für die fachgerechte Sanierung einer historischen Tür müssen mindestens 400,- EUR eingeplant werden. Je nachdem, ob die Tür auch noch über Glasdekore und andere Extras verfügt, kann es entsprechend teurer werden. Lediglich den Lack abzuschleifen und die Tür neu zu streichen, wird zwar deutlich kostengünstiger - das Ergebnis allerdings wird längst nicht so zufriedenstellend ausfallen wie eine fachgerechte Sanierung.



Bildquelle: shutterstock.com


© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt