Umweltfreundliche Energie: Wir zeigen Ihnen, worauf Sie achten sollten

Umweltfreundliche Energie zu nutzen ist ein aktiver Beitrag zum Klima- und Umweltschutz. Auf www.bauwohnwelt.at warten umfassende Informationen auf Sie.


Online seit: 22.06.2013 | Themenbereich: Sanierung
Umweltfreundliche Energie: Wir zeigen Ihnen, worauf Sie achten sollten

Umweltfreundliche Energie nutzen mit unseren Expertentipps

Die Quellen fossiler Brennstoffe versiegen mit der Zeit. Das erhöht die Preise und damit auch die Betriebskosten Ihrer Immobilie. Außerdem ist der Schadstoffausstoß so erheblich, dass er Klima und Umwelt auf Dauer irreparable Schäden zufügt. Die Experten auf www.bauwohnwelt.at verraten Ihnen, wie auch Sie umweltfreundliche Energie ohne großen Aufwand nutzen können.

Wie wird umweltfreundliche Energie erzeugt?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, den Energiebedarf für Strom, heißes Wasser und Heizungsanlagen auf umweltfreundliche Weise zu decken. Umweltfreundliche Energie entsteht immer dann, wenn entweder natürlich nachwachsende Rohstoffe verwendet werden oder wenn man natürliche Energiespender wie
  • Sonne,
  • Luft oder
  • Erdwärme nutzt.
Dazu sind besondere Heizungsanlagen notwendig.. Für Holz oder Holzpellets benötigen Sie zum Beispiel einen Festbrennstoff-Heizkessel. Holz ist ein natürlich nachwachsender Rohstoff. Die Transportwege sind meist relativ kurz, das reduziert die Kosten. Der CO2-Ausstoß ist wesentlich geringer, als wenn Gas oder Heizöl für die Heizungsanlage verwendet wird.

Wärmepumpen und Solarthermie

Wärmepumpen sind eine gute Lösung. Allerdings sollten Sie hier auch darauf achten, dass das Gebäude mit einem Vollwärmeschutz versehen ist. So kann die Wärmepumpe wesentlich effektiver arbeiten. Informationen zur Gebäudedämmung finden Sie ebenfalls auf www.bauwohnwelt.at.

Wärmepumpen zur Erzeugung umweltfreundlicher Energie gibt es als Luft-, Erd- oder Grundwasserwärmepumpen. Sie übernehmen die Umgebungstemperatur, erhöhen sie bei Bedarf und leiten sie in den Heizkreislauf ein. Übrigens: Selbst bei Minustemperaturen im Winter erzeugt die Erdwärmepumpe genügend umweltfreundliche Energie, um Ihr Haus zu beheizen.
Praktisch ist es, wenn Sie zusätzlich die Sonnenenergie dazu nutzen, Strom beziehungsweise heißes Wasser zu produzieren. Solarthermieanlagen können auf Dächern, an Fassaden oder bei großen Grundstücken auch frei auf dem Boden angebracht werden. Ob eine Solar- oder eine Photovoltaikanlage für Ihren Bedarf an umweltfreundlicher Energie besser geeignet ist, verraten Ihnen unsere Experten auf www.bauwohnwelt.at. Hier finden Sie übrigens auch gleich den passenden Fachbetrieb, der Ihnen bei der Ausführung mit Rat und Tat zur Seite stehen wird.

© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt