Parkett abschleifen: Mit einer Schleifmaschine aus dem Baumarkt sparen Sie Kosten

Parkettböden sind nach ein paar Jahren intensiver Nutzung nicht mehr so schön anzusehen.

(1 Bewertung)  
Online seit: 11.07.2014 | Themenbereich: Heimwerkertipps
Parkett abschleifen: Mit einer Schleifmaschine aus dem Baumarkt sparen Sie Kosten

Bereiten Sie das Parkett Abschleifen vor

Besonders in der Nähe von Sitzmöbeln und im Eingangsbereich nutzt sich die Versiegelung ab, Feuchtigkeit und Schmutz kann eindringen. Unsere Experten geben Ihnen Tipps, wie Sie mit den richtigen Werkzeugen das Parkett kostengünstig abschleifen.

Bereiten Sie das Parkett Abschleifen vor

Die Renovierungsarbeiten beginnen mit einigen vorbereitenden Maßnahmen. Zunächst ist es notwendig, das Zimmer vollständig freizuräumen. Möbel, Teppiche und Vorhänge stören bei der Arbeit. Auch die Sockelleisten müssen zunächst mit einem kleinen Meißel entfernt werden. Um die Wand zu schützen, können Sie Holzkeile in den Spalt schieben.
Für ein störungsfreies Schleifen sollte der Boden ebenmäßig sein. Entfernen Sie hervorstehende Nägel und leimen Sie abgesplittertes Holz. Bevor es losgeht, wird der Boden noch einmal gewischt oder gesaugt.

Oberfläche bestimmt die Schleifrichtung

•    Würfelparkett oder Mosaikparkett abschleifen: diagonal zum Faserverlauf.
•    Stabparkett abschleifen: Zuerst im Winkel von 7-15 Grad arbeiten, danach in Faserrichtung.
•    Dielenboden abschleifen: parallel zum Verlauf der Dielen. Bei unebenen Böden diagonal arbeiten, um schnell ein gutes Ergebnis zu erzielen.
•    Ruhiges Arbeiten führt zum Ziel.

Beim Abschleifen des Parketts sollte die Schleifmaschine langsam und regelmäßig über den Boden geführt werden. Bleiben Sie auf keinen Fall stehen und ändern Sie nicht die Richtung. Durch diese Unregelmäßigkeiten entstehen kleine Kuhlen, die den Boden uneben machen.

•    Expertentipp: Ist Ihnen ein Missgeschick passiert, so lässt sich die Unebenheit nachträglich beseitigen. Hierfür müssen Sie Vertiefung im rechten Winkel zur Schleifrichtung mit der gleichen Schleifpapierkörnung bearbeiten. Anschließend schleifen Sie das Parkett noch einmal in der alten Richtung, um Spuren zu beseitigen.

Beim Abschleifen des Parketts wird vom Lichteinfall weg gearbeitet. Verwenden Sie ein möglichst feines Schleifpapier. Nach getaner Arbeit sollte der Boden feucht gewischt werden. Um auch die Ecken abzuschleifen, verwenden Sie eine Rand- und Eckenschleifmaschine. Die unbehandelten Flächen werden nun mit Schleifpapier mit einer 40er-Körnung kreisend bearbeitet. Für den anschließenden Feinschliff wechseln Sie auf eine 100er-Körnung. Dabei sollten Sie auf regelmäßige Übergänge achten.

© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt